Tags

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

PANTHERION ist eine jahrhundertealte geheime Organisation zur Untersuchung paranormaler Phänomene in der zweitgrößten Stadt Österreichs und Hauptstadt der Steiermark: Graz. Die Mitglieder von PANTHERION sind ausgebildet in unterschiedlichen magischen Disziplinen und unterliegen weder religiöser noch staatlicher Kontrolle; sie kämpfen gegen transdimensionale Bedrohungen, um die Menschen vor dem Zusammenbruch der Realität zu beschützen.

Die Organisation existiert zumindest seit dem Jahr 1147, nachdem 1120 auf dem Grazer Schloßberg von Bernhard von Stübing eine romanische Festung errichtet und das PANTHERION-Hauptquartier einige Jahre später in die Höhlen des Berges integriert worden war, da im Herbst des Jahres 1146 gravierende paranormale Erscheinungen um den Schloßberg aufgetreten waren, die auch mit der Enthauptung der Tochter Stübings, Adalram, am 3. 8. 1151 zusammenhängen dürften. Das Hauptquartier befindet sich unter den Schloßbergstollen, ungefähr am Fuß des Türkenbrunnens.

In der Zeit der Hexenverfolgungen diente PANTHERION als Flüchtlingsstätte für Verfolgte sowie Trainingslager für paranormal Begabte zur Erschaffung von frühen Schläferzellen, die gegen besonders rigides Vorgehen der Inquisition in manchen Gegenden eingesetzt wurden. PANTHERION wurde daher auch 1599 von Papst Clemens VIII. auf den bis heute streng geheimen und gültigen codex inferioris des Vatikan gesetzt, der die Mitgliedschaft mit Exkommunikation und (bis 1845) Tod bedrohte.

Die Geschichte der Gruppe verläuft ab da nur auf Gerüchtebasis, erst ab 1760 gibt es wieder erste Aufzeichnungen und eine seitdem lückenlos dokumentierte Mitgliederabfolge. Mit den ersten großen UFO-Sichtungswellen und paranormalen Attacken während des Ersten Weltkrieges bekam PANTHERION neue Bedeutung und bedeutende Finanziers. Diese sind im letzten Jahrzehnt aber wieder spärlich geworden und der ständige Kampf um finanzielle Mittel gehört zum Alltag der Organisation.

Im Zuge der schrittweisen Offenlegung der Aktivitäten von PANTHERION wurde 2010 ein skizzenhafter No-Budget-Film über die Organisation gedreht (Regie: Jörg Vogeltanz, Drehbuch: Bernhard Reicher und Lilo Wachter). Als Pilotfilm einer “Steam Punk- / Science Fiction- / Horror- / Trash- Serie” wird er voraussichtlich Mitte Januar 2012 in Graz und im Netz seine Premiere feiern; auf den ersten Trailer dazu sind wir entsprechend stolz:

In der darauf aufbauenden Serie wird es weiter um die Ereignisse der aktuellen PANTHERION-Gruppe gehen. Damit aber nicht genug: Die Geschichte der Organisation wird über die Serie hinaus noch über andere Medien erzählt – und davon soll in diesem Blog die Rede sein! In der edition preQuel > grotesque erscheint zunächst die Groschenheftreihe OMEN, geschrieben von Melchior v.·. Wahnstein. Zusätzlich sind Hörspiele und Comics geplant, und auch an einem Pen&Paper-Rollenspielsystem in der Welt von PANTHERION wird gearbeitet. Nicht zuletzt wird dadurch Graz als Rahmen und Handlungsträger in der Phantastik etabliert … die Grenzen zur Fiktion sind bei PANTHERION ja fließend, wie es schon das Motto des Projekts besagt:

Und obwohl Realität Verhandlungssache ist, werde ich hier laufend über die Fortschritte des Projekts berichten und auch, so weit es mir erlaubt ist, das eine oder andere Geheimnis aus den Archiven der Organisation lüften. Stay tuned!