Tags

, , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Ahnung, wie’s Euch ging, aber als mir in der Schule erklärt wurde, daß das Wappen der Steiermark einen Panther darstellt, hab ich das einfach nicht geglaubt. Ich meine, man muß sich das Tier doch nur mal anschauen: Wie viel Ähnlichkeit hat das mit der schönen Raubkatze aus Südamerika? Und was soll die mit unserem Bundesland zu tun haben?

Viel eher scheint hier ja ein Fabelwesen dargestellt zu sein – ein Tier, das aus mehreren Tieren zusammengesetzt ist: Unterkörper eines Löwen, Adlerklauen an den Vorderfüßen und ein gehörnter Drachenkopf … und vor allem speit es Feuer! Übrigens: früher schlugen dem Panther noch aus allen Körperöffnungen Flammen, aber das war ab 1926 dann wohl zu anstößig. Heutzutage ist das nur noch im Wappen der Stadt Graz zu sehen:

Welche Gestalt zeigt sich uns hier denn als Panther? Des Rätsels Lösung liegt in der Etymologie: Dieses Wappentier entstammt dem Physiologus, einem frühchristlichen Kompendium der Tiersymbolik, das auf griechisch-orientalische Quellen zurückgehen dürfte. Es ist ein Mischwesen, das aus allen möglichen Tieren geformt wird, ein All-Tier, der bocksbeinigen Baphomet-Figur nicht unähnlich, die beide Seiten alchemistisch in sich vereint: Mann und Frau, Mensch und Tier, Hell und Dunkel … und dadurch die Dualität transzendiert.

Alltier heißt auf griechisch Πάνθηρίον, Pantherion. Daraus wurde im Lauf der Zeit der Pan-ther. Die Herzöge der Steiermark führten ihn in ihrem Banner, um die Feinde abzuschrecken. Die geheime Organisation PANTHERION hat den Namen in seiner ursprünglichen Form bis heute beibehalten; 1699 schlug sie sogar ein Wappen zur Repräsentation vor, das sich an der alten heidnischen Bedeutung orientierte, leider aber nicht ausgewählt wurde. Es hängt bis heute als Standarte im geheimen Hauptquartier unter dem Schloßberg: