Tags

, , , , , , , , , , , , ,

Wie schon erwähnt rufen die OMEN-Titelbilder berühmte Kunstwerke ins Gedächtnis. Im Fall von Nr. 2, Der Schrecken aus dem Untergrund, stand Caravaggios Abendmahl in Emmaus Pate.

Auffällig in diesem Chiaroscuro-Meisterwerk ist unter anderem die Jakobsmuschel am Gewand des Jüngers zur rechten Seite (vermutlich Jakobus der Ältere) – dieses bekannte Symbol der Pilger wurde normalerweise am Hut(band) oder am Gürtel getragen. Als ob das Rauhbein Caravaggio den weißen Button der PANTHERION-Mitglieder vorausgeahnt hätte, plaziert er die Muschel an genau diese Stelle!

Über Viktor Augenfeld, Sabine Glocker, Alexander Freytag und Mark Vectoric (v.l.n.r.) hat Jörg Vogeltanz noch das Symbol der Freimaurer angebracht … denn in diesem Heft bekommen es die Helden mit einem alten Rätsel zu tun, das in den Archiven einer Grazer Loge schlummerte! Das markiert sowohl den Start einer Schnitzeljagd in bester Dan Brown-Manier als auch den Beginn eines Undercover-Kontakts von Mark zu einem Vertreter dieses Geheimbunds.

Dabei beläßt es Melchior v.·. Wahnstein in diesem Heft aber nicht: Er bezieht ein noch weit älteres und unerklärlicheres Geheimnis vor den Toren von Graz mit ein, das seit der Urzeit seiner Entdeckung entgegensieht. Darüber aber später mehr!