Tags

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Nach den Berichten über die Welt der Vampire und der Clowns werfen wir diesmal einen Blick in eine der gefährlichsten Parallel-Dimensionen überhaupt – einen kurzen nur, weil sonst Wahnsinn und Verderben drohen.

In diese Dimension hatte der amerikanische Pulp-Autor und Schöpfer des “kosmischen Grauens”, H. P. Lovecraft, erheblichen Einblick. In ihr existieren die abnormsten und gräßlichsten Wesenheiten, die man sich vorzustellen vermag. Lovecraft bezeichnete sie u. a. als die “Großen Alten”.

Seinen Einfluß auf die Populärkultur kann man gar nicht unterschätzen: Howard Phillips Lovecraft (1890 – 1937)

Das legendäre Necronomicon versucht zwar annähernd Auskunft über sie zu geben, doch die wahre Natur der Bewohner dieser Dimension entzieht sich dem menschlichen Verständnis völlig. Alles, was wir von ihnen wahrnehmen können, stellt nur einen Bruchteil ihrer selbst dar und auch der wird von unserem Bewußtsein natürlich verzerrt dargestellt. Insofern empfindet auch jeder einen Kontakt mit dem “Raum zwischen den Sternen” ein wenig anders, allerdings immer verbunden mit abgrundtiefer Bösartigkeit und unaussprechlichem Grauen.

In den 1950er Jahren installierte PANTHERION Schutzglyphen im Astralraum, die Anrufungen an die Großen Alten auflösen und damit wirkungslos machen, um zumindest so etwas wie eine Verteidigungslinie gegen diese Kreaturen zu haben.

Wenn man es in menschlichen Worten ausdrücken kann, scheint es so zu sein, daß diese Wesenheiten sich von zwei Faktoren ernähren: negativen Emotionen und intensiven Energien, die insbesondere bei großen Ritualen freiwerden. PANTHERION konnte vor einigen Jahren verhindern, daß sich ein Portal zu ihrer Dimension öffnete, als in Graz das Kalachakra-Ritual durchgeführt wurde.

Nachfolgend eine Seite aus einem geheimen Grimoire, mit dessen Hilfe Alexander Freytag im Pilotfilm versucht, ihnen den Zutritt zu unserer Realität zu verwehren. Don’t try this at home!