Tags

, , , , , , , , , , , , ,

Wer sind die Menschen, die sich in magischen Orden zusammen finden? Noch dazu in einem so merkwürdigen wie dem Ordo Lux Serpentis? Durch Sabine Glockers direkten Kontakt mit einem weiblichen Mitglied dieser Vereinigung kennen wir zumindest deren Biographie … und vielleicht liegen in dieser ja auch ein paar Antworten.

Sophie Hermann wurde am 6. 6. 1984 (auf den Tag genau 10 Jahre vor Gründung des OLS) in Graz geboren. Ihre Mutter, eine psychisch labile junge Frau, war als Tramperin in London unterwegs, wurde mit 17 Jahren schwanger, und starb bei ihrer Geburt. Sophie wuchs in einer Pflegefamilie gemeinsam mit deren beiden leiblichen Töchtern auf, fühlte sich immer ausgegrenzt und ahnte schon früh, daß ihre Wurzeln woanders liegen. Zwar wußte sie nichts über ihre wahre Herkunft, doch ihre Pflegeeltern ließen sie jedoch immer spüren, daß sie nicht deren leibliches Kind war.

Nach der Matura zog sie sofort von zuhause aus und in eine WG. Dort lernte sie ihre erste Liebe kennen, den Kunststudenten Jan, der sie in den OLS einführte. Sie war gleich begeistert, fühlte sich zum ersten Mal richtig daheim und wurde Neophytin. Nach ihrem Initiationsritual war Jan auf einmal verschwunden und sein Zimmer in der WG leer geräumt.

Sophie studiert Archäologie und arbeitet nebenbei in einem Callcenter. Während eines Kundengesprächs am Telefon lernte sie Sabine kennen, deren Stimme ihr sofort sympathisch war. Das beruhte auf Gegenseitigkeit, die zwei Frauen trafen sich auf einen Kaffee und waren ab sofort unzertrennlich. Wegen Sophies negativer Erfahrung mit Jan ließ sie sich zu einer leidenschaftlichen Nacht mit Sabine hinreißen, stellte jedoch klar, daß es zwar schön, aber eine einmalige Sache gewesen war. Das tat der Freundschaft der zwei Frauen allerdings keinen Abbruch – diese wurde seitdem noch inniger und intensiver.

Sophie unterstützt Sabine bei deren Initiationsritual in den OLS. Production still / Pilotfilm

Aufgrund der Freundschaft zu Sophie steht Sabine dem OLS positiv gegenüber, ist immer sehr interessiert, wenn sie etwas darüber erzählt und hat sich zu einer Mitgliedschaft (und mittlerweile auch zu einer formellen Initiation) entschlossen. Sophie merkt jedoch, daß Sabine ihr nicht alles über ihr Leben erzählt – seit ihrer Entführung durch den Thule-Freundeskreis wurde sie immer verschlossener.

Sophie stellte sie eines Tages wegen ihrer Geheimniskrämerei zur Rede und es kam zum Streit. Sabine rutschte eine Bemerkung über Akten heraus, die sie gefunden hatte, denen zufolge der Gründer des OLS eine am 6. 6. 1984 in Graz geborene Tochter hat, deren charakteristischstes Merkmal ein Leberfleck in Form einer kleinen Schlange unter der linken Brust ist. Nach einer Zeit der Funkstille realisierte Sophie, daß Sabine die Wahrheit gesagt und Jan einen Auftrag ihres Vaters erfüllt haben könnte, sie in den OLS zu bringen; sie bat Sabine, ihr bei der Suche nach ihrem Vater beizustehen. Dies sollte sich schwieriger erweisen als gedacht – sie suchen immer noch.

Ein anderes Mitglied im OLS hat es schon auf eine Werbeseite in OMEN gebracht: der Artefaktmagier Taal. > grotesque darf hier auch seine Website verlinken: www.taal.at und ihm viel Erfolg bei seiner Arbeit wünschen!