Tags

, , , , , , , , , ,

Heute hat mich ein Fan-Mail erreicht, das mich aufrichtig freut und berührt und das ich an dieser Stelle mit Dank weitergeben darf:

Hi zusammen,
 
als erstes möchte ich die Gelegenheit nutzen, Lilo, Bernhard, Jörg und den unzähligen anderen vor und hinter der Kamera Beteiligten für den Dreh und die Veröffentlichung des Pantherion-Pilotfilms zu danken. Ich war seit 2006 nicht mehr im Kino, habe vor acht Jahren meinen Fernseher verschenkt und drücke mich wann immer es geht um DVD-Abende bei Freunden.. Aber ‘Reality is debatable’ hat mich geflasht..
 
Innerhalb weniger Tage habe ich mir Pantherion drei mal angeschaut. Beim letzten Mal wollte ich eigentlich nur noch einmal die Optik und die Musik des Films genießen. Aber selbst dabei sind mir noch Details aufgefallen, die mir vorher entgangen waren. Zum Beispiel Viktor Augenfelds Ehering: Da in dem Film von einer Ehefrau zumindest nicht direkt die Rede ist, Augenfeld jedoch in einer Szene den Grazer Friedhof verlässt, lässt das Drehbuch dem Zuschauer wie auch bei den anderen Charakteren Raum für Spekulationen. Ein Blick in die inzwischen freigeschaltete ‘Intelligence-Database’ auf www.pantherion.at bestätigt die Vermutung ohne zu viele Details zu verraten, ist doch Viktors Familienstatus dort mit ‘verwitwet’ angegeben.
 
Der Film schneidet eine ganze Reihe von Handlungssträngen an, die viel Stoff für (hoffentlich) zukünftige Staffeln bieten und lässt bewusst Vieles offen und unerklärt. Dass den Zuschauern die Möglichkeit geboten wird, sich medien-übergreifend auf der Pantherion-Website, dem Blog, durch das Hörspiel oder die Groschenromane mit mehr Informationen zum Verständnis der Welt von Pantherion versorgen zu können, bzw. zu “müssen”, empfinde ich nicht als umständlich, sondern als durchaus zeitgemäß. Das Gesamtkonzept von Pantherion geht halt weit über einen Stand-Alone Kinofilm von der Stange hinaus. Alles in allem sehr liebevoll gemacht..
 
Bei einer Fortsetzung würde ich mir nichts, aber auch gar nichts anders wünschen. Von mir aus kann auch gerne die lange Laufzeit beibehalten werden, denn ich habe mich selbst beim dritten Mal Anschauen zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Es ist eine Filmreihe, auf die man sich in gewisser Weise einlassen muss. Das alles hat seinen ganz eigenen Charme.
 
Alles Gute, Kim.

Ich bin begeistert, wenn jemand die kleinen Hinweise erkennt, die wir eingestreut haben! Und seid versichert: Ihr habt noch längst nicht alles gesehen! Da kommt noch viel mehr …